FANDOM


"Der Feind an unserer Seite" ist die siebzehnte Episode der ersten Staffel von Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.


Zusammenfassung Bearbeiten

Coulson und sein Team müssen einen Verräter fassen und sich gleichzeitig gegen die eigene Behörde zur Wehr setzen, die ihnen nicht mehr vertraut.

Handlung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

John Garrett befindet sich auf dem Rückflug von einer Mission, als er von zwei unbemannten Drohnen abgefangen wird. Er versucht, S.H.I.E.L.D. zu kontaktieren, bekommt aber keine Antwort. Plötzlich eröffnen die Drohnen das Feuer, und Garrett muss ihnen ausweichen. Dabei sieht er, dass sie das S.H.I.E.L.D.-Logo tragen.

Erster Akt Bearbeiten

Im Bus gibt Coulson Melinda den Befehl, sich zu ergeben und ihre Waffe zu senken. Als sie das tut, nimmt Coulson ihre Waffe an sich und verlangt von ihr, die Kontrolle über das Flugzeug an ihn zurückzugeben. Melinda antwortet, dass die manuelle Kontrolle vom Hub übernommen wurde. Sie bietet ihre Hilfe an, aber Coulson lehnt das ab. Er fragt sie, warum sie eine private, verschlüsselte Leitung hat und warum sie versucht hat, auf Fitz zu schießen, als er das herausgefunden hat. Melinda erklärt, dass die Leitung direkt zu Nick Fury führt. Von ihm hatte sie den Befehl, niemandem davon zu verraten. Und sie wüsste nun auch nicht, wohin das Flugzeug steuert. Melinda fragt Fitz, wozu er im Avionikraum war. Er versucht, von der Sache abzulenken, aber Coulson hakt weiter nach. Widerwillig gibt Fitz zu, dass er eine private Leitung zu Jemma im Hub hatte. Und er erklärt, dass er über diese Leitung mit Jemma über das Serum GH-325 diskutiert, da Coulson eine weitere Analyse abgelehnt hat. Coulson lässt Fitz dann hinter dem Panzerglas hervortreten. Dann geht Skye in den Raum und versucht, herauszufinden, wohin das Flugzeug steuert. Coulson fragt Fitz, mit wem Jemma im Hub gesprochen hat und warnt alle davor, dass sie niemanden vertrauen dürfen.

Im Hub analysiert Jemma gerade das GH-325, als Triplett hereinkommt. Sie versteckt die Untersuchungsergebnisse, während er ihr erzählt, dass im Hub ein Alarm ausgebrochen ist. Sie nehmen an, dass es sich um einen Level-8-Einsatz handelt, für den sie keine Freigabe haben. Dann sagt Triplett, dass er weiß, dass Jemma insgeheim an etwas arbeitet. Er weiß über das GH-325 Bescheid, und dass sie es nicht an Blake eingesetzt hat. Jemma verschließt daraufhin die Tür und erzählt Triplett, dass sie bei ihrer Untersuchung des Serums auf eine Sackgasse gestoßen ist. Sie möchte ihre Ergebnisse zu Anne Weaver in die S.H.I.E.L.D.-Akademie schicken. Triplett stimmt ihr zu und geht einen Hologramm-Transmitter holen, um die Daten zu verschicken.

Skye überprüft die Systeme am Computer und entdeckt ein verschlüsseltes Signal, das alle anderen Funkwellen von S.H.I.E.L.D. blockiert. Garrett ruft an und fordert Unterstützung gegen die Drohnen, die ihn immer noch verfolgen. Coulson fordert Fitz dazu auf, die Waffen der Drohnen per Fernsteuerung auszuschalten. Dann schießt er mit der Betäubungswaffe auf Melinda, fesselt sie mit Handschellen und schleift sie in Wards Zelle. Inzwischen hat Fitz die Kontrolle über die Drohnen übernommen, und Coulson schaltet sie aus. Dann dockt Garrett am Bus an.

Im Hub ruft Victoria Hand die Agents Jacobson und Barbour zu sich und informiert sie darüber, dass Garrett den Drohnenangriff überlebt hat. Sie schlagen ihr vor, den Bus während des Landeanflugs abzuschießen. Victoria zieht es jedoch vor, das Flugzeug intakt zu lassen und will, dass es nach der Ankunft gestürmt wird. Ein weiterer Agent, Shaw, lehnt es hingegen ab, Kollegen zu töten. Hand weist ihn darauf hin, dass sie sich in einer Krise befinden und ihre Loyalität auf die Probe gestellt wird. Wer unentschlossen ist und zögert, wird sterben.

Zweiter Akt Bearbeiten

Nachdem Garrett an Bord des Busses gekommen ist, erklärt ihm Coulson, dass Hand der wahre Hellseher sei und sie Nash als Ablenkung benutzt habe. Garrett glaubt nicht daran und sagt, dass sie keinen Grund hätte, sich zu erkennen zu geben. Skye hat die geheime Mitteilung entschlüsselt und erkennt sie als eine Botschaft von HYDRA, die ihre Mitglieder auffordert, aus ihren Verstecken zu kommen. Fitz ist verwundert, dass HYDRA noch existiert, wo sie angeblich während des Zweiten Weltkriegs ausgelöscht wurde. Garrett und Coulson nehmen an, dass nicht alles von HYDRA verschwunden ist. Skye sagt, dass die Mitteilung aus dem Inneren von S.H.I.E.L.D. versendet wurde, was bedeutet, dass die Person eine hohe Position haben muss. Garrett schlägt vor, den Bus zu verlassen und mit Fallschirmen abzuspringen. Aber Fitz erinnert ihn daran, dass sie Jemma aus dem Hub retten müssen, und das Triplett bei ihr ist.

Im Hub lässt Victoria ihre Untergebenen feindliche Agents festnehmen. Shaw meldet ihr, dass Jemma und Triplett verschwunden sind. Victoria schickt ihre Leute aus, um sie zu finden.

Triplett holt den Hologramm-Transmitter für Jemma und stellt eine Verbindung zur Akademie her. Sie erreichen Weaver, die einen Angriff auf die Akademie durch HYDRA meldet. Sie fordert Jemma auf, einen sicheren Ort aufzusuchen, bevor die Leitung abbricht. Triplett verschließt die Tür, und Jemma fragt, ob sie ihm trauen kann. Daraufhin holt Triplett sein Messer heraus und gibt es Jemma. Dann sagt er ihr, dass sie Coulson kontaktieren soll.

Melinda wacht auf, und Grant fragt sie, was Coulson meinte. Er verlangt zu wissen, für wen sie arbeitet. Melinda erwidert, dass sie von Nick Fury den Befehl bekommen hat, nichts zu sagen. Ward gratuliert ihr, dass sie alle reingelegt hat. Sie verteidigt sich und sagt, dass sie immer alle beschützt habe. Ward hingegen habe den falschen Mann erschossen, weil er sich von seinen Gefühlen leiten ließ. Coulson kommt herein und informiert Melinda darüber, dass Fitz die verschlüsselte Leitung wiederhergestellt habe, die er zuvor gekappt hatte. Nun sei es an der Zeit, dass sie sich unter Beweis stellt.

Als der Bus landet, eröffnen S.H.I.E.L.D.-Agenten von außen das Feuer. Sie zerschießen die Fenster und zerstören vieles der Inneneinrichtung. Melinda wird am Arm getroffen. Coulson fordert sie auf, Fury zu kontaktieren. Doch auf der anderen Seite der Leitung meldet sich ein Mann, der sagt, dass Fury tot sei.

Dritter Akt Bearbeiten

Schließlich wird draußen das Feuer eingestellt, und Coulson bringt Melinda auf die Krankenstation, um die Kugel zu entfernen. Während er sich an die Arbeit macht, erzählt Melinda, dass Fury sie beauftragt hatte, ein Auge auf Coulson zu behalten. Coulson erkennt erst jetzt, dass Melinda die ganze Zeit über T.A.H.I.T.I. Bescheid wusste und nichts gesagt hat. Dann sagt sie, dass sie auch das Team zusammengestellt hat: Ein Team, das in der Lage war, Coulson zu analysieren und falls nötig, zu töten. Fury nahm dann ihre Vorschläge an und setzte sie Coulson vor, wohlwissend, wen er auswählen würde. Melinda sagt, dass sie so gehandelt habe, um Coulson zu beschützen und bittet ihn, ihr zu vertrauen. Aber Coulson erwidert, dass sie die ganze Zeit sein Vertrauen missbraucht habe.

Ward kommt herein und berichtet davon, was passiert. Melinda vermutet, dass Hand eine Eingreiftruppe ins Flugzeug schicken wird, um das Team auszuschalten, ohne das Flugzeug zu beschädigen. Das Team versammelt sich in der Lounge, Coulson lässt Skye alle Informationen zu all ihren Missionen zusammentragen, auf einer Festplatte speichern und analysieren. Skye sagt, dass es seine Zeit benötigen wird, und Garrett sagt, dass sie tun werden, was sie können.

Im Hub dringen Barbour und seine Leute vor und fordern Jemma und Triplett auf, sich zu ergeben.

Victorias Einsatztruppe sprengt die Laderampe des Flugzeugs und dringen ein, einige werden durch eine Schockgranate ausgeschaltet. Während die Übrigen die Maschine durchsuchen, schneidet Fitz ein Loch in den Boden, und das Team steigt hinab in ein Tunnelsystem. Skye übergibt zur Sicherheit die Festplatte mit den Informationen Ward, und Coulson teilt sein Team in zwei Gruppen. Er schickt Grant und Skye zur Zentrale des Hubs, um das Kontrollsystem auszuschalten, das den Bus steuert. Er befiehlt ihnen, nur Betäubungswaffen zu benutzen, da sie nach wie vor auf derselben Seite stehen. Garrett schlägt vor, Victoria zu töten, aber Coulson ist der Meinung, dass sie sich auf die Rettung von Jemma und Triplett konzentrieren sollten. Bevor sie aufbrechen, bittet Melinda Coulson darum, ihr die Handschellen abzunehmen, aber er lehnt die Bitte ab.

Barbour und sein Team bringen Jemma und Triplett in Victorias Büro. Sie sagt ihnen, dass sie und ihre Männer für HYDRA arbeiten würden. Sie hätten alle getötet, die zu S.H.I.E.L.D. gehalten haben, inklusive Nick Fury. Victoria fordert sie auf, entweder HYDRA die Treue zu schwören oder zu sterben. Dann lässt sie ihre Männer ihre Waffen auf ihre beiden Geiseln richten. Triplett überwältigt Shaw und hält eine Waffe an seinen Kopf. Triplett fordert Victoria auf, sich zu ergeben, aber sie zeigt sich zufrieden. Die Beiden hätten gerade ihre Loyalität zu S.H.I.E.L.D. bewiesen. Doch Victoria glaubt weiterhin, dass Coulson HYDRA dient.

Vierter Akt Bearbeiten

Fitz und Garrett bringen als S.H.I.E.L.D.-Streitkräfte verkleidet Coulson und Melinda herein. Es gelingt ihnen, sich den Agents anzunähern, um sie zu betäuben.

Victoria bringt Jemma und Triplett in die Kommandozentrale und erfährt dort, dass Coulson und sein Team aus dem Bus entkommen konnten. Sie weist ihre Leute an, tödliche Gewalt einzusetzen. Jemma widerspricht ihr, und Victoria entgegnet, dass Coulson ein Lügner sei. Sie erklärt, dass Blake Coulson in Verdacht gehabt hätte, woraufhin Coulson Deathlok auf Blake ansetzte. Seither habe Victoria alle Operationen von Coulson und seinem Team dokumentieren lassen, bis hin zur Tötung von Nash. Jemma ist immer noch nicht überzeugt. Victoria warnt sie davor, dass HYDRA einen Vorteil daraus zieht, dass sie sich misstrauen. Um zu überleben, müsste Victorias Team nun zuerst zuschlagen.

Grant und Skye verstecken sich in einer Kammer vor einer vorbeiziehenden Patrouille. Grant nimmt Skyes Betäubungswaffe an sich und sagt, dass er sich um die Wachen kümmern wird. Er gesteht, dass er es verdient habe zu sterben, dafür, dass er einen unschuldigen Mann getötet hat. Er beteuert erneut, dass er es getan hat, um Skye zu beschützen und lädt sie zu einem Drink ein, wenn der Einsatz vorüber ist. Er erinnert sie daran, dass sie ihm in Dublin ein Angebot gemacht habe. Skye weiß, was in der Nacht geschehen ist und sagt, dass es nicht das war, was sie im Sinn hatte. Ward versichert ihr, dass es nicht das sei, was er wolle, denn er wolle seine Freundschaft zu Skye nicht riskieren. Skye erklärt sich einverstanden und gibt ihm einen Kuss, bevor er die Kammer verlässt.

Als die zwölf S.H.I.E.L.D.-Wachen vorbeilaufen, tritt Grant aus seinem Versteck und attackiert sie. Er betäubt zwei von ihnen, und die restlichen zehn werfen ihn zu Boden und prügeln auf ihn ein. Dennoch gelingt es Ward, ein Messer zu nehmen und sie zu töten. Danach geht er zurück in die Kammer, und Skye zeigt ihm eine Packung C-4, die sie angeschlossen hat.

Melinda hat festgestellt, wo sich Victoria im Hub aufhält, und Garrett ist immer noch der Meinung, dass sie sie töten sollten. Coulson ist dagegen und sagt, dass es nicht dem Vorgehen von S.H.I.E.L.D. entspreche. Und das letzte Mal, als die Regeln gebrochen wurden, wurde Nash getötet. Garrett erwidert, dass Victoria den Befehl gegeben habe, auf Skye zu schießen. Sie habe die Verbrennung von Mike Petersons Körper und seine Umwandlung zu Deathlok zu verantworten. Und schließlich habe sie dieselbe Maschine auf Coulson angewendet wie auf Raina, um ihnen eine Gehirnwäsche zu unterziehen. Coulson wird sich plötzlich bewusst, dass er nie jemandem erzählt hat, dass Raina ihm von ihrer Gehirnwäsche berichtet hat. Dann erinnert er sich daran, wie Quinn gesagt hatte, dass er auf Skye geschossen habe, so dass Coulson den Hellseher zum Ort seiner Auferstehung führen würde. Und kurz darauf ist Garrett zum ersten Mal dem Team beigetreten.

Sechs S.H.I.E.L.D.-Einsatzkräfte stürmen den Raum, und Coulson sagt ihnen, dass Garrett der Hellseher sei. Garrett erwidert darauf, dass er einige der Männer für sich rekrutiert hat, und sie wüssten, was zu tun ist. Daraufhin erschießen drei der Soldaten die anderen drei und nehmen Coulson, Melinda und Fitz gefangen. Garrett gibt zu, dass er es war, der zuvor drei Mitglieder seines Teams getötet hat, nachdem sie seiner wahren Loyalität auf die Spur gekommen waren. Fury hatte HYDRAs Pläne aufgedeckt, woraufhin Garretts Vorgesetzte das Signal gegeben haben, die Überläufer zu aktivieren. Garrett bietet Coulson an, HYDRA beizutreten, da er der Organisation bereits geholfen hat, wenn auch ohne Absicht. Coulson lehnt das Angebot ab. Ohne sich an Melinda zu wenden, da Garrett weiß, dass sie ihn ebenfalls ablehnen würde, macht er Fitz das Angebot. Garrett droht ihm mit Gefangennahme und Folter, falls er ablehnt. Fitz schwört unter Tränen zu Garrett, dass er bezahlen wird für das, was er getan hat. Garrett gibt seinen Männern den Befehl, Coulson und Melinda zu erschießen und Fitz die Knie zu brechen. Gerade als seine Männer zielen, schaltet Skye den Strom ab und das Licht geht aus.

Coulson springt auf Garrett, während Melinda es mit den drei Soldaten aufnimmt. Fitz versteckt sich zunächst, doch als er sieht, dass einer der Soldaten Melinda hinterrücks erschießen will, nimmt er eine Waffe und erschießt den Mann. Dann wirft er Coulson eine Blendgranate zu, und es gelingt ihm, Garrett zu besiegen. Victoria und ihre Männer verschaffen sich Zugang zu dem Raum. Jemma, die mit ihnen gekommen ist, fällt Fitz um den Hals. Shaw entfernt einen Transmitter und Victoria erzählt Coulson, dass sie alles mitgehört hat. Nun weiß sie, dass er unschuldig ist.

Fünfter Akt Bearbeiten

Später wird Garrett von Victorias Leuten abgeführt. Triplett ist wütend darüber, dass er von seinem Ausbilder betrogen wurde. Grant starrt Garrett nur an.

Im Kontrollraum informiert Victoria Coulson darüber, dass Captain America verschwunden ist, nachdem er die drei Helicarrier über dem Triskelion zerstört hat. Victoria beabsichtigt, die Operationszentrale zum Kühlschrank zu verlagern. Sie nimmt Garrett mit, und Grant meldet sich freiwillig, sie zu begleiten. Er macht sich Vorwürfe, nicht erkannt zu haben, dass Garrett ein Verräter war. Coulson tröstet ihn damit, dass Garrett die Freundschaft zwischen ihnen ausgenutzt hat. Victoria nimmt Wards Angebot an und sagt zu Coulson, dass sie beide vielleicht die letzten ranghohen Mitglieder sind, die S.H.I.E.L.D. die Treue halten.

Zurück im Bus begutachtet das Team die Schäden, als Coulson hinzukommt. Er fordert seine Leute auf, mit den Reparaturen zu beginnen. Melinda fragt ihn, ob er sie noch in seiner Nähe haben will. Er antwortet, dass sie vielleicht keine Freundin, aber eine Verbündete sei. Als sie fragt, was sie als nächstes tun sollten, antwortet er: "Überleben."

Epilog Bearbeiten

Die Agents Hand, Shaw, Jacobson und Ward sind mit ihrem Gefangenen auf dem Weg zum Kühlschrank. Hand meint, dass sie Garrett auf der Stelle erschießen sollten für das, was er getan hat. Sie fragt Grant, ob er diesmal den richtigen Hellseher töten wolle. Grant nickt, zieht seine Waffe und erschießt Shaw und Jacobson. Dann schießt Grant die schockierte Victoria Hand nieder und tötet sie mit zwei weiteren Schüssen.

Darsteller Bearbeiten

 Hauptdarsteller Bearbeiten

NebendarstellerBearbeiten

PromoBearbeiten

Marvel's Agents of SHIELD 1x17 Promo "Turn, Turn, Turn" (HD)-0

Marvel's Agents of SHIELD 1x17 Promo "Turn, Turn, Turn" (HD)-0