FANDOM


"Die Köpfe der Hydra" ist die sechzehnte Episode der ersten Staffel von Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.

Zusammenfassung Bearbeiten

Coulson und seine Leute schließen sich erneut mit John Garrett und Antoine Triplett zusammen, um den Hellseher zu finden. Der entsendet im Gegenzug Deathlok, um das Team aufzuhalten.

Handlung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

John Garrett und Antoine Triplett sind erneut auf der Jagd nach dem Hellseher. Sie brechen in eines seiner Sicherheitsverstecke in Sydney, Australien, ein. Als Garrett Triplett auffordert, Coulson anzurufen, um ihm zu berichten, was sie gefunden haben, werden sie von Mike Peterson alias Deathlok überfallen und angegriffen. Die beiden Agents schießen mit elektronischen Gewehren auf den Cyborg, aber er springt durch die Decke und entkommt.

Erster Akt Bearbeiten

Coulson hat auf einem Flugzeugträger ein Treffen mit Victoria Hand, John Garrett, Antoine Triplett, Felix Blake und Jasper Sitwell. Nachdem sie die Agents abgeholt haben, fliegt Melinda in Richtung Nordpol, in der Hoffnung, dass die Polarlichter die Fähigkeiten des Hellsehers schwächen. Garrett und Triplett berichten, dass sie die Datenbank nach Individuen mit psychischen Fähigkeiten durchforstet haben, die von S.H.I.E.L.D. zuvor abgelehnt wurden. Victoria möchte wissen, wie sie Nachforschungen anstellen sollen, ohne dass der Hellseher davon erfährt. Garrett erklärt, dass Skye eine willkürliche Zuweisung von drei Teams zu drei Verdächtigen durchführen wird. Victoria meint daraufhin, dass Skye Zugang zu den Computern von S.H.I.E.L.D. benötigen wird, und Coulson erwidert, dass er froh sei, dass sie das erwähnt.

Fitz und Jemma untersuchen Skye im Labor, um sicherzustellen, dass es ihr wieder gut geht, nachdem sie nur knapp einen Mordanschlag überlebt hat. Jemma will wissen, ob sie ein gutes Wort bei Coulson einlegen solle, um eine Blutprobe zum Hub schicken zu können, aber sie lehnt das ab. Grant kommt hinzu und begleitet Skye zu den anderen. Dort teilt sie den Teams mit, dass sie die Informationen in zwei Teile aufteilen sollten, so dass die vollständige Nachricht erst kurz vor dem Zielort verfügbar ist. Skye fragt, wie sie die Aufgabe ohne Zugang zur S.H.I.E.L.D.-Datenbank ausführen soll, und Coulson überreicht ihr ein offizielles Abzeichen. Skye bedankt sich bei Coulson, und er sagt, dass sie es sich verdient habe. Nachdem alle Teammitglieder Skye gratuliert haben, bedankt sie sich bei Grant für seine Unterstützung, und er versichert ihr, dass sie seine Hilfe gar nicht nötig hatte.

Deathlok betritt das Apartment, das er als Versteck verwendet und untersucht seine Verletzungen im Spiegel. Der Hellseher kontaktiert ihn durch sein Augimplantat und teilt ihm mit, dass draußen etwas für ihn sei. Vor seiner Tür findet Deathlok eine Box mit einem Metallarmband. Als er es sich anlegen will, verbindet es sich automatisch mit seinem Arm. Der Hellseher teilt ihm dann mit, dass S.H.I.E.L.D. auf dem Weg zu ihm ist und es Zeit sei, sich zu treffen.

Zweiter Akt Bearbeiten

Im Flugzeug unterhalten sich Sitwell und Coulson darüber, ob sie möglicherweise in eine Falle laufen. Victoria kommt herein und sagt, dass Coulson zurückbeordert wurde und sie das Team vom Hub aus kommandieren werde. Sitwell wünscht Coulson alles Gute und geht.

Im Verhörraum arbeitet Skye an der Programmierung der Telefone und gibt anschließend eines der Geräte an Garrett weiter. Garrett stellt sich ihr vor, weil sie sich bislang noch nicht offiziell begegnet sind. Er spricht ihr Mut zu und sagt, dass er wüsste, wie es ist, im Kampf verwundet zu werden. Skye bedankt sich bei ihm für ihre Rettung, und er bedankt sich im Gegenzug dafür, dass sie Ward verändert hat. Skye reagiert verwirrt, und Garrett erklärt ihr, dass Ward zuvor nur ein eiskalter Killer war. Nun aber scheint er jemanden gefunden zu haben, für den es sich zu kämpfen lohnt.

Im Labor versorgt Fitz Melinda mit Munition, die GPS-Sender beinhalten. Jemma kommt herein und spricht mit Fitz über Skyes Blutprobe, ohne zu bemerken, dass Melinda anwesend ist. Als sie es doch bemerkt, versucht sie zunächst, es zu vertuschen. Aber Melinda will wissen, ob Coulson oder Skye ungewöhnliches Verhalten gezeigt haben und will sofort informiert werden, falls das geschieht.

Coulson holt die Telefone von Skye ab und versichert ihr, dass er ihrem Urteilsvermögen vertraut. Dann bittet er sie, die psychologischen Wertungen der Verdächtigten durchzugehen, um eine mögliche Schwäche des Hellsehers zu finden.

Dritter Akt Bearbeiten

Die drei Teams brechen auf. Grant und Triplett sind unterwegs zu einem Gefängnis in Großbritannien. Triplett erzählt, dass er als Wards Nachfolger seit langem dessen Karriere verfolgt habe. Er sei entschlossen, den Hellseher zu finden und zu töten, weil der seinen Partner Dan Monroe auf dem Gewissen hat. Grant erinnert Trip daran, dass ihr Befehl lautet, den Hellseher zu verhaften, nicht zu töten. Daraufhin fragt Trip, was Grant getan hätte, wenn der Hellseher Skye getötet hätte. Bevor Grant antworten kann, erhält er Informationen über ihre Zielperson Elijah Fordham, einem verurteilten Mörder.

Melinda und Blake reisen nach Macon im Bundesstaat Georgia. Dort besuchen sie ein Heim für betreutes Wohnen, wo sich der zweite Kandidat, Thomas Nash, wohnt.

Coulson und Garrett fahren durch die Straßen von Muncie, Indiana, auf dem Weg zu Noriko Sato, einer Studentin an der örtlichen Universität und weiteren Kandidatin. Unterwegs stoßen sie auf eine Absperrung und müssen einen Umweg durch eine Seitengasse nehmen.

Melinda geht Nashs Akte durch. Der Mann lag nach einem Autounfall vier Jahre lang im Koma. Blake macht sich auf die Suche nach Nashs Zimmer, während Melinda den Direktor der Einrichtung sucht.

Ward und Triplett stellen fest, dass an der Gefängnispforte niemand Dienst hat.

Als Coulson mit dem SUV in eine Gasse abbiegt, wird er von einem Truck geschnitten.

Während Blake die Aufzeichnungen des Wohnheims durchgeht, wird er von Deathlok angegriffen. Blake schießt auf ihn, aber die Kugeln prallen an seiner Metallhaut ab. Deathlok packt Blake am Hals und würgt ihn. Blake redet auf ihn ein und versucht, den menschlichen Mike Peterson zu erreichen und ihn daran zu erinnern, dass er einen Sohn hat. Deathlok erwidert, dass Mike Peterson tot sei und schleudert Blake zu Boden. Melinda eilt herbei und fordert Deathlok auf, sich zu ergeben, aber er richtet seinen linken Arm auf sie, und sein neues Armband verwandelt sich in einen Mini-Raketenwerfer. Er feuert eine Rakete auf Melinda ab und entkommt.

Vierter Akt Bearbeiten

Victoria hat den Kampf zwischen Deathlok, Blake und Melinda beobachtet. Sie warnt die anderen zwei Teams. Anschließend ziehen sich alle zurück. Der schwer verwundete Blake wird operiert, während der Rest zum Hub fliegt. Dort berichtet Melinda den anderen, dass Nash nicht zuhause war und dass jemand ihnen eine Falle gestellt hat. Ward stellt die Vermutung auf, dass Deathlok dort war, weil sie dem Hellseher zu nahe gekommen waren. Victoria kritisiert den Einsatz, weil die Teams keine Verstärkung hatten und gibt Coulson dafür die Schuld. Garrett verteidigt dessen Plan, doch Victoria lässt sich nicht überzeugen. Sie lässt Jemma rufen, um alle über Deathloks Fähigkeiten zu unterrichten.

Fitz sucht Jemma im Labor auf und trifft sie beim Packen ihrer Sachen an. Sie ist ungewöhnlich gut gelaunt, und Fitz findet heraus, dass sie Skyes Blutprobe mitnimmt, um sie im Labor vom Hub zu untersuchen. Fitz sagt ihr, dass er eine verschlüsselte Leitung herstellen wird, um in Kontakt zu bleiben. Triplett kommt herein, und Jemma überspielt die Sache, indem sie Fitz sagt, dass sie sich freut, dass er ebenfalls mitkommt.

Coulson und Melinda treffen sich mit Skye. Sie informiert die beiden über Nashs Lebenslauf. Er war ein Wertpapierhändler, der behauptete, hellseherische Fähigkeiten zu haben und das Verhalten von Personen vorhersagen zu können. Er wurde von der kanadischen Regierung angeheuert, weil sie glaubte, er würde tatsächlich solche Kräfte besitzen. Als Nash jedoch einen Autounfall hatte, wurde er entlassen, und S.H.I.E.L.D. entfernte seinen Namen aus dem Index. Coulson glaubt, dass die ganze Sache nur ein Trick war. Dann entdeckt er, dass es Blake gelungen war, eins von Fitz' Sendergeschossen an Deathlok anzubringen. Melinda startet das Flugzeug, während Skye das Signal verfolgt.

Der Sender führt das Team zu einer verlassenen Rennbahn in Pensacola, Florida. Während Skye im Fahrzeug bleibt und die Umgebung auf Monitoren beobachtet, schwärmt der Rest aus, um die Einrichtung abzusuchen. Fitz schickt seine Drohnen aus, und mit deren Hilfe findet Skye Deathlok. Dabei entdeckt sie, dass der größte Teil seines Körpers mittlerweile mit Metall bedeckt ist. Er zerstört eine der Drohnen und flüchtet in die Kanalisation. Während Coulson und Garrett die Verfolgung aufnehmen, meldet Fitz, dass dort noch jemand ist.

Coulson und Garrett verfolgen die Drohne und gelangen in einen kleinen Raum, der mit Fernsehmonitoren gefüllt ist. Ein vollkommen bewegungsunfähiger Nash sitzt in seinem Rollstuhl, verbunden mit einem Computer, der seine Stimme ersetzt. Nash begrüßt die Agents und ergibt sich sofort. Er sagt ihnen, dass es keine Sprengfallen gibt. Als Coulson fragt, ob er der Hellseher sei, antwortet er, dass er den Namen von Edison Po bekommen hätte. Nash hat Deathlok fortgeschickt und die Verbindung zu ihm gekappt, damit S.H.I.E.L.D. ihn nicht finden kann. Nash erkennt nun, dass er nicht sehen konnte, was mit Coulson nach seinem Tod passiert ist, weil Coulson es selbst nicht sehen konnte. Dann erklärt er, dass er Coulsons Schuldgefühle erkennen kann, als Skye angeschossen wurde.

Coulson droht Nash damit, dass er ins Gefängnis gehen und nie wieder freikommen werde. Nash bleibt unbeeindruckt und erwidert, dass Coulson nun klargeworden ist, dass er betrogen wurde und nicht weiß, was als nächstes passieren wird. Coulson glaubt ihm nicht, und Nash redet weiter auf ihn ein. Eine Macht jenseits ihrer Vorstellungskraft würde kommen, weil Skye etwas habe, das "sie" wollen. Und Skye würde deswegen sterben müssen. Bevor Nash weiterreden kann, zieht Ward seine Waffe und erschießt ihn.

Fünfter Akt Bearbeiten

Grant wird von S.H.I.E.L.D.-Agents nach draußen begleitet, wo er zurück zum Hub gebracht werden soll. Garrett redet mit Coulson und sagt, dass Grant getan hat, was er tun musste. Coulson ist sich allerdings unsicher und sagt, dass er mit Grant reden möchte, bevor er sich vor der Aufsicht verantworten muss. Garrett bricht auf, um weiter nach Deathlok zu suchen. Melinda berichtet Coulson, dass Nick Fury ins Triskelion zurückgekehrt sei, und Coulson sagt, dass er einiges mit Fury zu besprechen habe.

Nachdem das Flugzeug abgehoben ist, sucht Skye Ward auf und fragt ihn, weshalb er Nash erschossen habe. Grant antwortet, dass er davon überzeugt war, dass Nash nicht aufgehört hätte, bis Skye tot gewesen wäre. Grant sagt, dass er seine Tat nicht bereut und alles tun würde, um für Skyes Sicherheit zu sorgen.

Fitz geht in den Avionikraum, um eine verschlüsselte Nachricht an Jemma zu senden. Das Signal ist sehr schwach, und Fitz stellt fest, dass es noch eine andere verschlüsselte Leitung gibt. Jemma berichtet von einem Tumult im Hub, und die Verbindung bricht ab. Fitz beschließt, die verschlüsselte Leitung zu verfolgen.

Skye sucht Coulson in seinem Büro auf. Er sagt ihr, dass er nun glaubt, dass Grant den falschen Mann getötet hat, denn Nash hat nur durch einen Computer kommuniziert. Coulson vermutet, dass jemand Nash benutzt hat, um den Fall zu beenden. Skye erzählt dann, dass sie herausgefunden hat, wie der Hellseher zu seinem Wissen gelangt ist: durch den Zugang zu den persönlichen Akten des Teams. Dadurch hatte auch Raina die Informationen, die sie während des Verhörs von Coulson verwendet hatte. Der Grund, weshalb der Hellseher nicht wusste, was mit Coulson passiert war, ist der, dass Fury die Sache nie in die Akte geschrieben hat. Das bedeutet, dass der Hellseher ein S.H.I.E.L.D.-Agent sein muss. Coulson stellt daraufhin wütend Grant zur Rede und fragt ihn, wer ihm den Befehl gab, Nash zu töten.

Fitz verfolgt die Leitung bis ins Cockpit, wo er einen Daumenscanner findet. Als Melinda plötzlich hereinkommt, klappt Fitz den Scanner wieder zu, entschuldigt sich und verlässt das Cockpit. In der Lounge trifft er Skye, die bereits nach ihm sucht. Sie unterhalten sich über die Entdeckung, und beide fragen sich, mit wem Melinda kommuniziert. Skye schlägt Fitz vor, dass er die Leitung kappt, bevor Melinda sie erneut benutzt. Fitz geht zurück in den Avionikraum und unterbricht die Leitung. Genau zur selben Zeit versucht Melinda im Cockpit, eine Verbindung herzustellen. Ihr wird klar, dass sie von Fitz durchschaut wurde und macht sich mit gezogener Waffe auf die Suche nach ihm.

Grant verteidigt sich vor Coulson und sagt, dass er für niemanden arbeitet. Es sei seine eigene Entscheidung gewesen, Nash zu erschießen. Skye kommt hinzu und sagt, dass sie ein Problem haben.

Melinda verfolgt Fitz bis ins Labor und eröffnet sofort das Feuer, doch er sitzt hinter den Türen aus gepanzertem Glas. Coulson stürmt herein und fordert Melinda auf, sich zu ergeben. Er sagt ihr, dass er eine echte Waffe statt der Betäubungspistole habe. Dann kommt auch Skye mit einer Waffe hinzu, und Melinda gibt auf. Doch sie weigert sich, zu verraten, mit wem sie kommuniziert hat. Coulson glaubt, dass sie für den Hellseher arbeitet und fragt sie, wer er ist. Plötzlich zieht das Flugzeug herum und ändert den Kurs. Coulson verlangt nach Antworten, aber Melinda sagt, dass sie nicht wisse, was vor sich geht.

Epilog Bearbeiten

Im Hub erwartet Victoria die Ankunft des Flugzeugs. Sie gibt ihrem Team den Befehl, sämtliche Personen an Bord bis auf Coulson auszuschalten, denn er gehöre ihr.

Darsteller Bearbeiten

 Hauptdarsteller Bearbeiten

NebendarstellerBearbeiten

PromoBearbeiten

Marvel's Agents of SHIELD 1x16 Promo "End of the Beginning" (HD)

Marvel's Agents of SHIELD 1x16 Promo "End of the Beginning" (HD)