FANDOM


"Die dunkelste Stunde" ist die zwanzigste Episode der ersten Staffel von Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.

Zusammenfassung Bearbeiten

Agent Maria Hill kehrt zurück, um Coulson zu helfen, nachdem HYDRA S.H.I.E.L.D. an den Rand des Zusammenbruchs gebracht hat.

Handlung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Am späten Abend verlässt Maria Hill das Justizministerium in Washington D. C. Sie ruft einen Mitarbeiter an und sagt, dass der Kongress sie zu ihren Verbindungen zu S.H.I.E.L.D. befragt, da sie nun als Terrororganisation gilt. Dann bemerkt Maria, dass sie von mehreren FBI-Agenten verfolgt wird, bevor sie von jemanden ausgeschaltet werden. Maria geht in Deckung und stellt fest, dass Melinda auf sie wartet. Melinda erklärt, dass sie die FBI-Agents überwältigt hat und bittet Maria, Coulson zu helfen. Maria erkundigt sich, was Coulson über T.A.H.I.T.I. weiß, und Melinda will wissen, ob der Überläufer Alexander Pierce die Wiederbelebung von Coulson beauftragt und möglicherweise seine Gedanken manipuliert hat. Maria sagt, dass sie es nicht wüsste und beharrt darauf, dass Fury bei einem Anschlag ums Leben gekommen sei. Dann werden sie von der Polizei aufgespürt, und Maria lässt ihre Waffe fallen, während Melinda in der Dunkelheit entkommt.

Erster Akt Bearbeiten

In Providence schauen sich Fitz und die anderen die Aufnahmen der Sicherheitskamera an. Sie sehen zuerst, wie Melinda die Basis allein verlässt, dann wie Grant und Skye Hand in Hand in den Bus steigen und abfliegen. Der Rest der Aufnahmen wurde gelöscht, und es gibt keinen Hinweis auf den Eric Koenigs Verbleib. Coulson gesteht, dass er es war, der Melinda fortgeschickt hat, worauf Trip wütend sagt, dass sie besser dran seien ohne Melinda, wenn sie mit der Situation nicht klarkommt. Jemma geht sich etwas zu Essen machen, und Fitz folgt ihr. Jemma meint, dass sich alles klären wird. Sie beschließt, Pancakes zu machen und bittet Fitz darum, schon mal die Pfanne zu erhitzen, während sie die Zutaten holt. Auf dem Weg in die Küche stellt Fitz fest, dass die Fenster in Erics Büro verschiedene Außenmotive zeigen.

Coulson kommt zu dem Schluss, dass Eric etwas erfahren hat, das sie alle wissen sollten.

Fitz untersucht das Fenster mit dem Nachtmotiv und stellt fest, dass es mit einem Stift blockiert wurde.

Jemma holt die Zutaten aus dem Lagerraum und bemerkt Blut an der Tür.

Coulson erklärt Trip, dass Eric möglicherweise herausgefunden hat, dass sie einen Verräter unter sich haben.

Fitz zieht den Stift heraus, und als das Nachtmotiv hochfährt, sieht Fitz die Nachricht "Ward ist HYDRA" ins Fenster geschrieben. Aus der Ferne ist Jemmas Schrei zu hören.

Zweiter Akt Bearbeiten

An Bord des Flugzeugs sieht Skye zu, wie Grant das S.H.I.E.L.D.-Logo übersprüht und beginnt, nach einem Satellitentelefon zu suchen. Grant bemerkt es, geht zu ihr und behauptet, dass er bereits Coulson angerufen habe, und es dem Team gut gehe. Er fragt sie, warum sie ein Diner in Los Angeles als Standort ausgesucht hat, um die Festplatte zu entschlüsseln. Skye erklärt ihm, dass sie dort zum ersten Mal Mike Peterson getroffen hat, bevor sie von S.H.I.E.L.D. aufgespürt wurde. Grant bemerkt, dass sie eine Waffe bei sich trägt und nimmt sie sanft weg, während er ihr versichert, dass sie in Sicherheit sein würde. Außerdem könnte sie es sich nicht leisten, von der Polizei wegen verbotenen Waffenbesitzes verhaftet zu werden. Dann sagt er ihr, dass er immer auf sie aufpassen würde.

Jemma führt eine Autopsie an Erics Leichnam durch, während Fitz nervös auf und ab läuft. Trip bittet ihn, sich zu beruhigen und wird von Fitz angefahren, dass das Team ihm noch nicht vertraut. Fitz beharrt darauf, dass Grant kein Verräter sein kann. Er glaubt, dass HYDRA hinter der Sache steckt, um das Team zu spalten. Jemma bestätigt, dass Eric mit einer Garrotte getötet wurde und dass der Täter die Körpergröße von Grant hatte. Außerdem sei er kräftig genug gewesen, um den Leichnam in den Lüftungsschacht zu heben. Fitz ist außer sich vor Wut und wirft Sachen von den Tischen. Coulson packt ihn und fordert ihn auf, sich zu konzentrieren, um Skye zu retten. Fitz soll das Kommunikationssystem reparieren, damit sie den Bus lokalisieren können.

Grant und Skye sind zu Fuß unterwegs zum Diner, und er fragt sie, wie lange es dauern wird, um die Festplatte zu entschlüsseln. Skye behauptet, dass sie mindestens eine Stunde braucht, weil sie nur ihren Laptop dabeihat.

Fitz repariert die Kommunikationsleitungen, während Coulson und Trip die Computer anschließen. Coulson kommt zu dem Schluss, dass John Garrett am Leben ist, dass Victoria Hand getötet wurde und dass HYDRA sich mit Waffen aus dem Kühlschrank versorgt hat. Sie vermuten, dass Grant Skye am Leben gelassen hat, weil HYDRA die Informationen auf der Festplatte braucht, die von Skye verschlüsselt wurde. Sie bringen die Computer wieder zum Laufen und orten den Bus in Los Angeles. Plötzlich geht ein Alarm los, und die Agents stellen fest, dass sich mehrere Objekte der Basis nähern.

Skye und Grant nehmen Platz im Diner, und sie beklagt sich, dass er sie ständig anstarrt. Er entschuldigt sich, besteht aber darauf, ihr gegenüber zu sitzen. Skye holt ihren Laptop hervor, und Grant bemerkt, dass sie etwas zu verbergen versucht. Sie antwortet, dass sie an Mike gedacht habe, und daran, wie sich die Dinge verändert haben: Mike ist nun ein Killer und das Team steht auf der Fahndungsliste des FBI. Grant spricht ihr gerade Mut zu, als zwei Polizisten das Diner betreten.

Zur gleichen Zeit bereiten sich Coulson und die anderen darauf vor, die Eindringlinge abzuwehren. Nachdem sie sichergestellt haben, dass niemand die Basis betreten kann, gehen sie in Deckung. Doch dann öffnet sich der Eingang, Soldaten der U.S. Special Forces unter der Führung von Colonel Glenn Talbot kommen herein. Nachdem Talbot versichert hat, dass niemand schießen wird, tritt Coulson aus seinem Versteck. Während er sich noch wundert, wie sie Zugang erlangt haben, kommt Maria Hill hinzu und sagt, dass sie ihnen den Code gegeben hat.

Dritter Akt Bearbeiten

Auf einem Friedhof hört ein alter Mann, wie jemandin der Nähe gräbt. Er geht dem Geräusch nach und entdeckt, wie Melinda einen Sarg zu Tage befördert. Daraus nimmt Melinda einen kleinen Behälter. Sie spricht ihr Mitgefühl gegenüber dem alten Mann aus und geht dann zurück zu ihrem Wagen. Dort öffnet sie den Behälter, nimmt einen USB-Stick heraus und schließt ihn an ihren Computer. Auf dem Stick befindet sich der Abschlussbericht zum Projekt T.A.H.I.T.I., den der Leiter des Projekts an Nick Fury geschickt hatte.

Coulson und sein Team ergeben sich, und Talbot führt ein Gespräch mit Jemma, Fitz und Trip in der Empfangshalle. Talbot sagt ihnen, dass der Großteil der Welt glaubt, S.H.I.E.L.D. sei eine Terrororganisation. Er verlangt interne Informationen von ihnen, und im Gegenzug könnten sie einen Deal schließen. Jemma erwidert, dass sich Talbot um die freien HYDRA-Agenten kümmern sollte. Doch der Colonel ist nicht daran interessiert, denn nun hat er das Team in der Hand.

Zur gleichen Zeit führen Coulson und Maria Hill ein Gespräch, und sie versucht ihn davon zu überzeugen, dem Deal zuzustimmen. Wenn er die Basis an Talbot und seine Vorgesetzten übergibt, kann sie dafür sorgen, dass er freikommt. Doch sie kann den anderen des Teams einen Prozess nicht ersparen. Coulson lehnt das Angebot ab und vermutet, dass Maria an seiner Vertrauenswürdigkeit zweifelt. Maria gibt es zu, und Coulson fordert sie auf, sich mehr Sorgen um HYDRA zu machen. Er erklärt, dass Grant der Verräter ist und Garrett noch lebt, und dass das Team Skye retten muss. Talbot und seine Männer betreten das Büro und fragen, ob Coulson dem Deal zugestimmt hat. Sie werden von beiden attackiert und mit einer Betäubungswaffe außer Gefecht gesetzt.

Im Diner versucht Skye weiterhin, Zeit zu schinden, während Grant die Polizisten am Tresen beobachtet. Skye beginnt ihn über seine früheren Undercover-Aufträge auszufragen und erwähnt, dass es schwierig gewesen sein muss, ein Doppelleben zu führen. Grant wird dadurch immer unruhiger, und Skye fragt ihn, was er zu Garrett gesagt hätte, wenn er die Chance gehabt hätte, ihn zu erschießen. Grant fragt verwundert, worauf sie hinauswill, und Skye antwortet, dass sie versucht, ein einziges Mal ein ehrliches Gespräch mit ihm zu führen.

Die Polizisten beginnen, Leute aus dem Diner zu eskortieren, und Grant vermutet, dass sie entdeckt worden sind. Er möchte ebenfalls gehen, aber Skye weigert sich, mit ihm zu kommen. Sie zeigt Grant ihren Computerbildschirm, auf dem sein Steckbrief zu sehen ist. Skye offenbart, dass sie die Polizei gerufen hat. Die Polizisten wenden sich Grant und Skye zu und fordert sie auf, sich zu ergeben. Grant attackiert die Beiden, und Skye rennt mit ihrem Computer nach draußen. Sie begegnet zwei weiteren Beamten und bittet darum, festgenommen zu werden. Doch dann kommt Grant aus dem Diner und setzt auch diese Polizisten außer Gefecht. Skye flüchtet ins Polizeiauto und versucht, davonzufahren, als plötzlich Deathlok auf der Straße steht. Er springt auf die Motorhaube des Wagens, zerschlägt die Windschutzscheibe und greift sich Skye.

Vierter Akt Bearbeiten

Skye wird zurück in den Bus gebracht. Dort informiert Deathlok Grant darüber, dass Garrett ihn zur Verstärkung geschickt hatte, weil er den Verdacht hatte, dass Grant nicht stark genug sei, um mit Skye fertigzuwerden. Grant widerspricht ihm, und Skye meldet sich zu Wort. Sie stellt fest, dass er bislang nicht mit ihr fertiggeworden ist. Grant bittet Deathlok, ihm fünf Minuten zu geben und wendet sich Skye zu. Sie versucht, ihn zu schlagen, aber er wehrt sie ab. Er sagt ihr, dass sie nicht gewinnen könne, und sie gibt ihm eine Kopfnuss. Grant fesselt sie daraufhin mit Handschellen an das Treppengeländer. Dann versucht er sie davon zu überzeugen, dass es nichts Persönliches sei und nur einen Job mache. Skye glaubt ihm nicht und fragt, ob er sie töten werde, nachdem HYDRA schon zuvor auf sie schießen ließ. Grant erwidert, dass er es wegen seiner Gefühle nicht tun konnte und dass Garrett deshalb Ian Quinn mit der Tat beauftragt hat. Er rechtfertigt sich damit, dass er ein Überlebenskünstler sei und harte Entscheidungen getroffen habe, um am Leben zu bleiben. Angewidert sagt Skye, dass sie ihm niemals geben würde, was er verlangt.

In der Lounge gelingt es Deathlok nicht, Zugang zur Festplatte zu erhalten. Garrett schickt eine Nachricht an sein optisches Implantat, in der er sagt, dass er nicht mehr warten möchte und Deathlok zu Plan B übergehen soll. Deathlok geht ins Labor und sagt Skye, dass ihre Zeit abgelaufen ist. Sie versucht, zu dem Mensch Mike Peterson vorzudringen und erinnert ihn daran, dass er einen Sohn, Ace, hat. Aber Deathlok erwidert, dass jetzt niemand Ace beschützen könne, da S.H.I.E.L.D. in Scherben liegt. Und er sagt, dass HYDRA sein Implantat explodieren lassen kann, wenn er den Befehlen nicht gehorcht. Skye erinnert Deathlok daran, dass er noch Gutes in sich hat, dass Quinn auf sie schießen musste, weil Deathlok es nicht tun konnte. Er verspricht, dass er Skye nicht wehtun werde und schießt eine elektrische Vorichtung auf Grant und hält damit sein Herz an. Er sagt, dass er Grant erst wiederbeleben wird, wenn Skye die Festplatte dechiffriert. Skye erwidert, dass sie Grant hasse. Deathlok fragt sie daraufhin, ob sie ihn genug hasst, um zur Mörderin zu werden. Skye zögert, knickt dann aber ein und verrät, dass die Verschlüsselung durch die Höhe geschieht. Daraufhin belebt Deathlok Grant wieder und fordert ihn auf, mit dem Bus aufzusteigen.

Während Grant Vorbereitungen trifft, stoßen Maria und Trip in einem anderen Flugzeug hinzu. Maria fordert Grant auf, sich zu ergeben. Er lehnt es ab, weil er sich bewusst ist, dass Coulson niemanden erlauben würde, das Feuer zu eröffnen, solange Skye an Bord ist. Maria sagt, dass Grant Garrett nichts schuldet. Grant widerspricht ihr und hebt ab. Trip fragt, ob sie das Flugzeug verfolgen sollten, aber Maria antwortet, dass sie Coulson genug Zeit besorgt hätten.

Coulson ist derweil durch den Fahrwerksschacht ins Flugzeug gelangt. Er schleicht in den Verhörraum, befreit Skye und führt sie durch die Lounge zum hinteren Teil des Flugzeugs. Skye fragt, ob Coulson sich um Deathlok gekümmert hat. Genau in diesem Augenblick taucht der Cyborg auf. Coulson und Skye rennen zur Laderampe und öffnen sie. Grant bemerkt die Vorgänge, geht in den hinteren Teil des Flugzeugs und eröffnet das Feuer. Coulson aktiviert die Waffen seines Wagens Lola und erwidert das Feuer. Er und Skye springen in den Wagen, und Coulson fährt rückwärts hinaus. Das Auto stürzt Richtung Erde und Skye droht, aus dem Wagen zu fallen. Coulson zieht sie zurück und startet den Flugmodus des Wagens. Sie landen bei einem Stadion, und ein Platzwächter kommt herbei, um die Gebühr zu verlangen.

Im Bus will Grant Coulson und Skye hinterherspringen, aber Deathlok hält ihn auf und sagt, dass sie die Festplatte zu Garrett bringen müssen. Bevor Grant zurück ins Cockpit geht, droht er, Deathlok zu töten, wenn er noch einmal eine solche Aktion durchführt. Der Cyborg erwidert, dass es nichts Persönliches war.

Fünfter Akt Bearbeiten

In einem Motel treffen Coulson und Skye auf Maria und dem Rest des Teams. Maria erinnert Coulson daran, dass es kein S.H.I.E.L.D. und keine Verstärkung mehr gibt. Sie gibt ihm den Rat, seine Leute gehen zu lassen, wenn sie mit Grant und Garrett fertig geworden sind. Maria schlägt vor, dass sich Coulson einen Job bei Tony Stark sucht, aber Coulson erwidert, dass es nichts für ihn sei.

FitzSimmons sitzt am Pool, und Fitz fragt sich, warum Grant getan hat, was er getan hat. Jemma antwortet, dass manche Menschen einfach böse sind. Fitz fragt sie, ob sie für HYDRA arbeitet. Jemma will wissen, warum er das fragt. Fitz sagt, dass er es von ihr hören muss. Jemma versichert ihm, dass sie nicht für HYDRA arbeitet, und Fitz versichert ihr, dass er es auch nicht tut. Dann sagt er, dass er nicht wüsste, was er tun würde, wenn sie für HYDRA arbeitete. Jemma versichert ihm, dass er es nie herauszufinden braucht.

In der Nähe sitzen Skye und Trip beisammen, als Coulson vorbeikommt. Trip geht sich etwas zu Essen holen, und Coulson bietet Skye einen Schokoladenriegel an, den er von einem Automaten gekauft hat. Coulson versichert ihr, dass sie Grant das Handwerk legen werden, und Skye sagt, dass sie eine kleine Überraschung auf der Festplatte zurückgelassen hätte.

Epilog Bearbeiten

Als Coulson in sein Zimmer zurückkehrt, wartet dort Melinda auf ihn. Sie hat durch Maria von Grants Verrat erfahren. Dann spielt sie ihm den Bericht vor, den sie aus dem Grab geholt hatte. Dort ist zu hören, wie Coulson zu Nick Fury sagt, dass er vom Projekt T.A.H.I.T.I. aussteigen werde, weil es als Nebenwirkung Psychosen und Katatonie bewirken kann. Die einzige Lösung für das Problem ist eine künstliche Amnesie und das Hinzufügen neuer Erinnerungen, auch wenn es dabei zu Komplikationen kommen könnte.

Darsteller Bearbeiten

 Hauptdarsteller Bearbeiten

  NebendarstellerBearbeiten

Spezieller Gastauftritt Bearbeiten

PromoBearbeiten

Marvel's Agents of SHIELD 1x20 Promo "Nothing Personal" (HD)

Marvel's Agents of SHIELD 1x20 Promo "Nothing Personal" (HD)