FANDOM


"Zug um Zug" ist die dreizehnte Episode der ersten Staffel von Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.

Zusammenfassung Bearbeiten

Das Team führt gegen Ian Quinn einen Undercovereinsatz in einem Zug durch. Doch als sie sich trennen, beginnt der Einsatz aus dem Ruder zu laufen, und Teile des Teams müssen sich alleine durchschlagen. Skye kommt einem Geheimnis auf die Spur und zahlt dafür einen hohen Preis...

Handlung Bearbeiten

Coulson's Team ist in Italien und verfolgt einen großen Kauf, den Ian Quinn von einer Firma namens Cybertek getätigt hat. Eine kurze Rückblende zeigt, dass Coulson Russo, den Chef der italienischen Behörden, davon überzeugt, S.H.I.E.L.D den Fall anstelle von ihnen übernehmen zu lassen. Das Team ist verdeckt gegangen, um in den Zug zu steigen, in dem Quinns Einkauf läuft, in der Hoffnung, dass es sie zu Quinn bringen wird. Sie gehen Undercover und spalten sich in Paare mit May und Ward, Coulson und Simmons, und Skye und Fitz.

Während May und Ward über Skye sprechen, was schließlich dazu führt, dass May Coulson von ihrem persönlichen Leben erzählt hat, spielen Phil und Simmons einen Streit über ihre vermeintliche Mutter / Ehefrau. Aber Coulson stellt fest, dass die Kommunikation unterbrochen ist, als er versucht, Ward zu kontaktieren, und nach ihm sucht. Coulson rennt zum Ende des Zuges, findet den leeren Wagen und rennt in den Speisewagen. Ward rennt hinein und schreit, dass Cybertek weiß, dass S.H.I.E.L.D da ist. Sie springen aus dem Zug, nachdem Cybertek hereinplatzt ist. Eine von einem der Soldaten geworfene Granate detoniert und lässt den Zug verschwinden.

Schnitt zurück vor dem Vorfall. Ward, gekleidet als Dirigent, hilft widerwillig einer Frau mit ihrem Gepäck. Als er es in den Raum bringt, versucht die Frau ihn zusammen mit anderen versteckten und wartenden Männern zu töten. Ward kommt an die Spitze und findet, dass die Kommunikation gestört ist. Er rennt durch den Zug und kommt schließlich im Speisewagen an, wo die letzte Szene aufgehört hat. Coulson und Ward springen aus dem Zug und es verschwindet.

Die beiden besprechen ihre Möglichkeiten, Ward entdeckt, dass Agent May nicht im Zug ist. Dies bedeutet, dass der Rest des Teams auf sich selbst gestellt ist. Sie beschließen, zurück zum Bus zu fahren, um mit einem verdächtig heißverdrahteten Auto zurück zu kommen. Sobald sie zurück sind, bekommen sie einen Anruf von Russo, der sagt, dass er zum Bus kommt. Ward versucht, die Granatsplitter auf Fitz-Simmons Holotable zu untersuchen. Coulson kommt herein und sie beschließen schließlich, sich damit zufrieden zu geben, die Spezifikationen ins Hauptquartier zu schicken. Ward spricht das Thema seiner und Mays Beziehung an und erklärt, dass er es bevorzugt, zwischen ihm und May zu bleiben. Coulson tadelt ihn streng und verspricht, Ward nach Barrow, Alaska zu schicken, wenn ihr Sex das Team gefährdet.

In diesem Moment erscheint Russo müde und blutig und erzählt dem Duo, dass er den Zug gefunden hat. Plötzlich wird er starr und stellt sich vor. Wir sehen ein Messer in seinem Rücken und der Werfer ist Agent May, die misshandelt aussieht.

Zurückgeschnitten, nachdem May Ward gestanden hatte, dass Coulson von ihrem persönlichen Leben wusste. May springt vom Zug, als eine Wache auf sie schießt. Sie geht ein bisschen herum und findet, dass Coulson und Ward erstarrt sind, als würden sie aufstehen. Sie findet den Lastwagen, den die anderen beiden später benutzen, zieht ihn an und wird von Russo gefangen genommen. Nachdem sie bewusstlos geschlagen wurde, wacht sie in einer Scheune auf und lauscht Russos Geständnis über seine Beteiligung an Cybertek. Russo erklärt, dass Cybertek ihn sehr gut bezahlt, um ihre Produkte ohne Störung zu versenden. Nachdem er die Geduld mit May verloren hat, ersticht er sie und sie benutzt das Messer, um sich zu befreien, seine Männer herauszunehmen und ihn dabei zu schneiden.

Kommen Sie zu Russos Tod, aber hinter ihm sehen wir, dass er eine Pistole hinter seinem Rücken hielt. Nachdem er gestorben ist, erklärt May kurz, dass der Zug nicht verschwunden ist und dass Russo sie ausverkauft hat, was die Unterhaltung beendet. Später hilft Coulson May, ihre Wunde zu nähen und erklärt seinen Verdacht über die Granate; Es enthielt ein lähmendes Gift, das ihr Zeitgefühl aufhörte. Ward ist verärgert, als er sieht, wie Coulson May hilft, und verweigert ihre Hilfe, um das Flugzeug in die Luft zu bekommen.

Als die drei zum Zug kommen, finden sie Simmons in einem verlassenen Lagerwagen und sie feuert mehrere Schüsse von einer Nacht-Nacht-Pistole auf sie ab. Sie scheint verwirrt und denkt, dass Skye und Fitz verschwunden sind.

Zurück zum Anfang, kurz nachdem Skye und Fitz in den Zug gestiegen sind. Sie diskutieren das Paket und 0-8-4s, Fitz bestätigt die Möglichkeit eines 0-8-4 als Mensch. Comms gehen runter und eine Cybertek Wache kommt herein um sie zu töten. Gerade als er eine Giftgranate zieht, stürmt Simmons herein und die Granate explodiert zwischen ihnen.

Beide schnappen sie und Skye und Fitz arrangieren Simmons in eine bequemere Position und legen die Gute Nacht Pistole in ihre Hand, nur für alle Fälle. Fitz bestätigt unwillkürlich Coulsons Theorie, dass die Granate ein Gift enthält, das die Augen des Opfers offen und gelähmt halten kann, ohne dass die Erinnerung an die Zeit vergangen ist. Es ist eine Weiterentwicklung des Toxins der Gute Nacht Pistole. Als der Zug anhält, beobachten Fitz und Skye, wie das Paket an Quinns Männer übergeben wird, die in einem Auto davonfahren. Die beiden Agenten entdecken, dass sie die einzigen Agenten sind, die an Bord des Zuges in einem guten Zustand bleiben, und beschließen, dem Auto zu folgen. Skye aktiviert einen Tracker, damit Coulson folgen kann, während Fitz die Autos in Quinns Villa deaktiviert. Skye, unwillig, ihn wieder entkommen zu lassen, schleicht sich mit einer Gute Nacht Pistole ins Haus. Im Keller befindet sich Mike Peterson in einer Überdruckkammer. Quinn kommt herein und Skye wird von Carlo Mancini, einem von Cyberteks Männern, überwältigt. Quinn weckt Mike auf und befestigt das Paket an Mikes Beinstumpf - ein bionisches Bein, das sich zu einer Prothese ausdehnt. Carlo verlässt den Raum und Quinn befiehlt Mike, auf Skye zu schießen. Mike lehnt ab, da dies nicht die Befehle des Hellseher an ihn sind. Nachdem er erfolglos versucht hat, mit Mike zu argumentieren, erschießt Ian Quinn sie zweimal in den Magen. Er fängt sie und sagt: "Entschuldigung, ich habe auch meine Befehle." Er geht weg und lässt sie sterben.

Wieder oben tötet Mike den Cyberbert-Verkäufer und seine Assistentin, was den Rest der Wachen dazu bringt, ihre Waffen zu ziehen. Außerdem sitzt Fitz unter dem Wagen und fummelt mit dem Behinderten herum. Er sieht, dass der Verkäufer plötzlich neben ihm auf dem Boden landet und aus dem Auto kriecht. Er hört Schüsse und Geschrei aus dem Haus. Als er zum Eingang kommt, trifft er auf Ward, Coulson und May und sagt ihnen, dass Skye noch drinnen ist. Noch im Keller versucht Skye um Hilfe zu rufen, was wegen des extremen Blutverlusts erfolglos ist. In der Lobby werden Ian Quinns Männer von Coulson's Team unterwürfig gemacht. Als Quinn sich selbst zum Laufen bringt, erscheint Coulson und zielt mit einer Waffe auf sein Gesicht. Mike, immer noch im anderen Zimmer, tötet die verbliebenen Cybertek-Wachen. Er erhält eine Nachricht durch das Augengerät - "LASST NICHT S.H.I.E.L.D". In der Lobby schlägt Coulson Quinn aus, nachdem Quinn ihn über Skye verhöhnt hat und weist den Rest des Teams an, das Haus nach Skye zu durchsuchen. Coulson findet Skye im Keller und verblutet. Er ruft nach Fitz-Simmons, der mit dem Rest der Mannschaft eilt. Skye hat keinen Puls und extremen Blutverlust. Sie brachten sie in die Überdruckkammer, in der Mike war, und senkten die Temperatur in der Hoffnung, sie am Leben zu erhalten. Nach ein paar angespannten Momenten atmet Skye zur Erleichterung des Teams. Im Bus erklärt Simmons im Labor, dass die Überdruckkammer Skye nur noch ein paar Stunden lang halten kann. Wenn sie sie nicht in eine medizinische Einrichtung bringen, könnte sie bleibende Hirnschäden haben. Simmons entschuldigt sich dann und geht in den Laderaum. Sie versucht, es zusammenzuhalten, aber als Fitz hereinkommt, weint sie in seinen Armen. Ward verlässt das Labor und nimmt seinen Ärger an einem Auto im Frachtraum. Er erklärt May, dass Skye "niemals allein dort reingegangen sein sollte" und dass er sich selbst keine Vorwürfe macht. Coulson sieht sich die Kammer an und die Episode endet.

Stinger Bearbeiten

Mike Peterson ist in den Büschen rund um einen Kinderspielplatz versteckt. Er schreibt auf einen Block Papier, "KANN ICH BITTE MEINEN SOHN SEHEN?" Die Antwort ist "NOCH NICHT" und frustriert reißt Mike das Stück Papier heraus, zerknüllt es und legt es auf den Boden. Die Kamera zoomt auf ein Etikett auf dem Knieabschnitt seines Roboterbeins. Es liest "Cybertek Technologies - Project Deathlok".

Darsteller Bearbeiten

 Hauptdarsteller Bearbeiten

Nebendarsteller Bearbeiten

PromoBearbeiten

Marvel's Agents of SHIELD 1x13 Promo (HD) ft

Marvel's Agents of SHIELD 1x13 Promo (HD) ft. Stan Lee